wordpress open Source CMS

Webseite mit WordPress erstellen

l
Marcel Pohl
4. Mai 2016
Bildquelle: http://www.chatnox.com/

Webseite mit WordPress erstellen

Warum sollten Sie Ihren Webauftritt trotzt zahlreichen Homepage-Baukasten Systemen mit WordPress umsetzen?

 

  • Anpassungen: eine bestehende WordPress-Seite kann mit jedem PC, der einen Internetzugang hat, bearbeitet werden. So können schnell neue Inhalte eingestellt oder bestehende angepasst werden.
  • Kostenlos: WordPress ist ein Open Source Projekt und damit kostenlos einzusetzen – auch für Unternehmen
  • CMS: Content Management System heißt, dass Sie Inhalte wie Texte, Bilder, Videos als Blogbeitrag oder Seite mit WordPress erstellen können und dies im Team (mehrere Anwender mit unterschiedlichen Rechten, vom Adminisitrator zum Redakteur)
  • Sehr große Flexibilität und Zukunftssicherheit: anders als bei Homepage-Baukästen können Sie (oder ein Programmierer) bei WordPress alles im Code verändern und auf Ihre Wünsche anpassen.
  • Freie Wahl des Web-Hosts: Ihre WordPress-Website können Sie relativ problemlos von einer Hosting-Firma zur nächsten umziehen. Zudem gibt es eine Reihe von Hostern, die auf WordPress spezialisiert sind
  • Templates: Das Design und der Inhalt (Text) sind bei WordPress getrennt, das heißt Sie können mit wenigen Mausklicks Ihr komplettes Webdesign ändern. Templates sind also die grafische Oberfläche Ihrer WordPress Seite, zahlreiche Anbieter stehen zur Auswahl, von kostenlosen bis kostenpflichtigen Anbietern.
  • Plugins: durch Plugins können Sie Ihre Webseite technisch erweitern. Auch hier gibt es kostenlose und kostenpflichtige Angebote. Plugins werden verwendet für beispielsweise Sicherheit, Kontaktformulare, Antispam, Datensicherung, SEO, Beschleunigung der Webseitendarstellung (Caching), Shopsysteme (Woocommerce)
  • Community: es gibt zwar keinen Support wie bei Homepage-Baukästen, dafür gibt es aber weltweit zig-tausende Programmierer, die auf WordPress spezialisiert sind
  • mehrsprachige Webseiten
  • Mitgliederseiten

Voraussetzungen:

Domain:

Ihre Domain können Sie direkt über Ihren Webhostinganbieter bestellen. Viele Pakete der Webhoster bieten sogenannte Inklusiv-Domains an, d. h. 1-3 Domainen sind im monatlichen Paketpreis inkludiert.
Achten Sie bei der Wahl Ihrer Domain auf Ihre Hauptkeywords, d. h. wenn Sie mit Immobilien handeln, sollte dieses Keyword Bestandteil Ihrer Domain sein.

 

Webhoster:

Ein Webhoster wie 1und1.de oder Strato oder Hosting Europe, um nur einige zu nennen, stellen Ihnen die Technik für Ihre WordPress Webseite zur Verfügung. Dazu gehört ein Webspace (Festplattenplatz für Ihre WordPressdateien), Datenbanken (MySql – open source Datenbanksystem, das Sie für WordPress benötigen), die Erstellung und Verwaltung von Emailadressen – passend zur Ihrer Domain.

ftp Programm:

Ein ftp (file transfer) Programm wird dazu verwendet, Dateien auf Ihren Webspace zu kopieren. Oft kann dies über eine Webvariante evenfalls realisiert werden, jedoch bieten die ftp Programme wie FileZilla einen einfachen Zugang über eine Windowsprogramm.
FileZilla ist kostenlos.

WordPress Dateien:

Die WordPressdateien können Sie sich kostenlos von de.wordpress.org herunterladen, jedoch bieten viele Webhoster bereits sogenannte One-Click Installationen an, dabei können Sie mit wenigen Angaben eine WordPressinstallation durchführen.

Templates und Plugins:

Templates:

Mit Templates verändern Sie Ihr äußeres der Webseite. Viele kostenlose Templates stehen dabei zur Verfügung. Meine persönliche Empfehlung ist dabei das Theme DIVI.

Divi WordPress Theme

Mit diesem Template können Web- oder Blogseiten mit einem visuellen Editor ganz einfach gestaltet werden.
Webseiten, Blogseiten und auch Landingpages werden so erstellt .

Plugins:

Plugins sind Erweiterungen für Ihre WordPress Seite. Dabei gibt es kostenlose (meist geringerer Funktionsumfang) und kostenpflichtige Lösungen. Auch hier ist die Installation denkbar einfach.

Folgende Plugins sollten meiner Meinung nach in keiner WordPress Seite fehlen:

  • Antispam Bee
  • Broken Link Checker
  • Cachify
  • EU Cookie Law
  • Wordfence Security
  • Yoast SEO
  • Duplicator
  • 404 to 301

 

Um das Teilen Ihrer Inhalte in Social Netzwerken zu ermöglichen, verwende ich folgendes Plugin:

Monarch Social Sharing Plugin

Ihre Webseitenbesucher wollen mehr von Ihren interessanten Inhalten konsumieren, darum stellen Sie Ihnen eine Email-Optin Möglichkeit zur Verfügung.

Bloom Email Optin Plugin

Zusammenfassung zu Webseite mit WordPress erstellen:

Google stellt immer höhere Ansprüche an einen professionellen Internetauftritt, dabei wird neben Aktualität der Technik, die Geschwindigkeit der Webseite, on- und offpage Optimierungen, eben gerade seit den letzen Updates von Google, qualifizierte Inhalte der Webseitenbetreiber erwartet.

WordPress bietet in Verbindung mit dem richtigen Webhosting, Themes und Plugins die Voraussetzungen für eine solche Anforderung von Google. Dabei können externe Anbieter zur Zusammenarbeit eingeladen werden, um den best möglichsten Content für die Webseitenbesucher bereitzustellen.

WordPress und seine Erweiterungen werden ständig weiterentwickelt, eine große Onlinecommunity hilft bei Problemen.

 

Das könnte Sie auch interessieren?

Hier finden Sie weitere Inhalte zum Thema.

Google Search Console

Google Search Console

Was ist die Google Search Console? Die Google Search Console (GSC) ist ein leistungsstarkes und zugleich kostenloses Tool, das für all die interessant ist, die mit dem Internet auch eine gewisse Professionalität verbinden wollen. Dieses Tool: kann den Traffic der...

3 Instagram Marketing Fehler und wie man sie behebt

3 Instagram Marketing Fehler und wie man sie behebt

#1: Instagram Hashtags falsch verwenden #2: Posten ohne Content-Strategie #3: Wachstum vor Engagement stellen#1: Instagram Hashtags falsch verwenden Im Jahr 2018 erlaubte Instagram schließlich, dass Hashtags in der Biobeschreibung eines Profils von mobilen Geräten aus...